Chamäleons gibt es schon seit Millionen von Jahren. Sie sind Echsen, die auf Bäumen leben und nur selten auf den Boden kommen. Es gibt ungefähr 100 verschiedene Arten, die in Afrika, Madagaskar, auf den Seychellen, im Mittelmeergebiet, Arabien, Indien und Sri Lanka zu Hause sind.

Der Verwandlungskünstler

Das faszinierende Chamäleon besitzt erstaunliche Fähigkeiten. Das Chamäleon kann seine Farbe laufend verändern. Je nach Art kann sich das Chamäleon schwarz, grau, braun, grün, gelb, rot, blau und sogar bunt färben. Um sich zu tarnen, passt es sich in seiner Farbe an die Umgebung an und gleichzeitig drückt es durch den Farbwechsel seine Stimmung aus. Die Farben wechselt es mit Hilfe seiner Muskeln. Je nachdem, wie es sie anspannt, kommen andere farbige Schuppen zum Vorschein. Um sich zu tarnen, besitzen Chamäleons auch noch andere Tricks. Sie laufen extrem langsam und ruckartig und schwanken dabei. So ahmen sie zum Beispiel echte Blätter am Baum nach, die vom Wind hin und her bewegt werden. Dadurch sind Chamäleons noch schwieriger zu erkennen.

Die schnellste Zunge der Welt

Das Chamäleon besitzt eine besondere Waffe, nämlich seine Zunge. Die ist immer genau so lang wie das ganze Tier und rasend schnell. Mit dieser Zunge fängt es Insekten, Frösche und Käfer.

Alles im Blick

Bemerkenswert sind auch die  Augen des Chamäleons. Sie sind groß, ragen wie Halbkugeln aus seinem Schädel heraus und drehen sich wie Bälle in den Augenhöhlen. Sie können sich zudem unabhängig voneinander in verschiedene Richtungen bewegen. Das Chamäleon kann also gleichzeitig nach hinten, nach vorne und seitlich blicken. Außerdem kann es bis zu einem Kilometer weit und viel schärfer sehen als wir Mensch.

 

Aus: Qalam 10 (9/2016)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here