Könnt ihr erraten, wer ich bin?

Das ganze Jahr über freuen sich alle schon darauf, dass ich endlich wieder beginne. Denn dann ist alles ganz anders als sonst…

Ich bin eine bestimmte Zeit im Jahr, in der die Nacht zum Tag gemacht wird und das Frühstück viel früher stattfindet als sonst. Die Menschen bereiten sich schon früh auf mich vor, schmücken ihr Haus und beginnen, inniger zu beten. Und was passiert, wenn ich endlich da bin? Die Erwachsenen verzichten einen Monat lang auf  Essen, um Taqwa (Frömmigkeit) zu erlangen, aber auch um zu erleben, wie ärmere Menschen sich fühlen, die nicht so viel haben wie wir – alhamdulillah!

 

Ich bin eine Zeit, in der eure Eltern viele Gäste bei euch zu Hause empfangen und in der ihr in scha Allah auch oft eingeladen werdet, um gemeinsam Abend zu essen.

Spät am Abend verrichten eure Eltern in dieser Zeit ein ganz besonderes langes Gebet – vielleicht habt ihr auch schon einmal mitgebetet?

Na, wisst ihr schon, wer ich bin? Ich gebe euch noch einen Tipp!

Am Anfang bringe ich Gnade, danach bringe ich Vergebung und zuletzt befreie ich vor dem Feuer. In diesem letzten Drittel warten alle auf eine besonders gesegnete und ausgezeichnete Nacht. Dem Propheten Muhammad (s) passierte in dieser Nacht nämlich etwas ganz Außergewöhnliches…

Außerdem entrichten alle, die nicht selber auf Hilfe angewiesen sind, die sogenannte Zakatul-fitr, die Armenabgabe.

Eine letzte Hilfe habe ich noch für euch!

Obwohl alle so sehnsüchtig auf mich gewartet haben, wird ein großes Fest gefeiert, wenn ich wieder weg bin – komisch, oder? Man trifft sich ganz früh am Morgen zu einem gemeinsamen Gebet in der Moschee und feiert danach drei Tage lang mit der Familie und Freunden.

 

Jetzt wisst ihr bestimmt alle, wer ich bin!

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelMalbild Monspaltung
Nächster ArtikelYusuf & Hanan im Ramadan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here