Wusstest du,

…dass zwei Meere sich nicht vermischen?

Allah (swt) sagt im Qur’an: „Er hat den beiden Gewässern, die einander begegnen, freien Lauf gelassen. Zwischen ihnen steht eine Grenze, so dass sie nicht ineinander übergreifen.“ (Qur’an 55:19-20)

Jedes Meer hat seine eigene Temperatur und Salzgehalt (zum Beispiel gibt es Salz- und Süßwasser). An der Grenze zwischen zwei Gewässern bildet sich eine unsichtbare Trennzone, die sicherstellt, dass beide ihre Eigenschaften behalten.

…dass es tief unten im Meer kein Licht gibt?

Allah (swt) sagt im Qur’an: „Oder (sie sind) wie Finsternisse in einem tiefen Meer: Eine Woge bedeckt es, über ihr ist (noch) eine Woge, darüber ist eine Wolke; Finsternisse, eine über der anderen. Wenn er seine Hand ausstreckt, kann er sie kaum sehen; und wem Allah kein Licht gibt – für den ist kein Licht.“

Die Sonnenstrahlen werden, je tiefer sie ins Meer vordringen, immer mehr verschluckt. Ab einer Tiefe von 200 Metern gibt es fast kein Licht mehr, und ab 1000 Metern Tiefe gar keines mehr. Die tiefste Stelle des Meeres ist ungefähr 11 000 Meter tief!

…dass es im Meer Wellen gibt?

Allah (swt) spricht im obigen Vers von Wogen, die übereinander sind. Damit ist gemeint, dass es nicht nur sichtbare Wellen an der Oberfläche des Wassers gibt, sondern auch unsichtbare Wellen in der Tiefe. Man kann sie nur daran erkennen, dass man die Dichte des Wassers an verschiedenen Stellen misst.

 

Haben wir dein Interesse an Ozeanen geweckt? Dann schau in scha Allah in die neue Ausgabe von Qalam, in der ihr diesmal alles über die sanften Riesen der Meere erfahrt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here