Ob zu Hause auf der Couch, beim Warten auf den Bus oder kurz vor der Schule – das Smartphone ist bei den meisten Kindern und Jugendlichen überall mit dabei. Es hat sich zum multimedialen Alleskönner entwickelt und dient lange nicht mehr alleine dem Telefonieren.

Es ist aber auch modisches Zubehör, Ausdruck des Erwachsenwerdens und sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit zu ihrer Altersgruppe und immer wieder Gesprächsthema. Daher wünschen sich die Kinder heutzutage immer früher ein Smartphone.

Laut Empfehlung führender pädiatrischer Forschungsinstitute (die sich mit Kinderheilkunde beschäftigen), sollte Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren nicht mehr als 2 Stunden pro Tag an elektronischen Geräten verbringen. Viele benutzen sie allerdings vier- bis fünfmal so lang! Dies aber kann zu ernsthaften gesundheitlichen Schädigungen beitragen. Lies selbst!

  1. Gestörte Gehirnentwicklung

Das Gehirn wächst in den ersten 2 Jahren um das Dreifache und anschließend weiter stetig bis zum 21. Lebensjahr. In der letzten Ausgabe von Qalam haben wir viel über das Gehirn und seine verschiedenen Funktionen gelernt. Wenn es nun durch die übermäßige Nutzung z.B. von Smartphones zu viel stimuliert wird, kann das dazu führen, dass das Gehirn nicht mehr die Leistung erbringen kann, die es muss, damit du dich gut konzentrieren und lernen kannst.

2.  Verzögerte körperliche Entwicklung

Zu viel Zeit vor elektronischen Geräten schränkt deine körperliche Bewegung ein. Dies wiederum kann eine verzögerte Entwicklung hervorrufen. Bewegung verbessert die Konzentration und die Lernfähigkeit!

  1. Schlafentzug

Viele Kinder dürfen Handy, Tablet & Co. im Schlafzimmer verwenden und das bis spät abends. Wegen dem Schlafentzug sind sie am nächsten Tag in der Schule dann müde.

Kinder, die sich nicht konzentrieren können, tun sich beim Lernen schwer!

  1. Ausstoß von Strahlung

Im Mai 2011 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Handys (und andere drahtlose Geräte) bezüglich ihres Strahlungsausstoßes als möglicherweise krebserregend ein. Da die Kinder sensibler als Erwachsene reagieren und ihr Gehirn sich noch in der Entwicklung befindet,  ist das Risiko für Kinder deutlich höher als für Erwachsene.

Und zu guter Letzt an die lieben Eltern: Obwohl klein und fein darf man nicht vergessen, dass Smartphones hochtechnologische Geräte sind, die eine Unmenge an Funktionen besitzen, deren Handhabung Kinder rasch überfordert und deren Gefahren unterschätzt werden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here