Hatschii!!!!

Draußen fallen die ersten großen Schneeflocken, alle Kinder spielen und haben Spaß, aber selbst muss man zuhause und sogar im Bett liegen bleiben:
„Fieber“, sagt die Mama.
So ein Jammer!

Aber wie bekommt man eigentlich Fieber – und warum überhaupt? Welches Geheimnis verbirgt sich dahinter?

Nun, unser Körper ist in vielerlei Hinsicht bewundernswert und von Allah perfekt aufgebaut und ausgerüstet: Er arbeitet wie ein kleines Kraftwerk, wie eine Klimaanlage… kaum etwas entgeht ihm und schon gar nicht ungebetene Gäste.

Wie ihr bestimmt wisst, sind böse Viren und Bakterien die unerwünschten Besucher unseren Körpers. Wenn sie unseren Körper besuchen und er sie wahrnimmt, reagiert er so, indem er für kurze Zeit seine Temperatur erhöht. Eine geschickte Taktik, nicht wahr? Denn viele dieser unerwünschten Besucher mögen keine große Wärme, weil Hitze sie absterben lässt. Außerdem bilden sich durch erhöhte Körpertemperatur vermehrt und sehr schnell neue Abwehrstoffe. Wie kleine Helfer, die zum Ort des Geschehens laufen und erste Hilfe leisten.

Also ist Fieber an sich keine Krankheit, sondern die Abwehrreaktion des Körpers auf diese unerwünschten Besucher: Der Körper versucht sich zu reinigen, bevor sich die Erkrankung ausfalten kann.

SubhanAllah, wir ärgern uns manchmal darüber, wenn wir uns sehr schwach fühlen, sodass es uns schwer fällt ein paar Schritte durch das Zimmer zu machen. Aber gerade dann, wenn wir weniger aktiv sind, nutzt der Körper unsere Kräfte aus, um die Heilungsprozesse anzukurbeln. Und nur mit Bettruhe, genug Schlaf und einem Lindenblütentee mit Honig oder einem Schuss Zitrone, erledigt er meistens seine Arbeit, um uns wieder schnell gesund werden zu lassen.

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass man bei  Fieber, oft einen glasigen Blick hat? Ganz einfach: Unser Körper produziert mehr Tränenflüssigkeit, wenn er Fieber hat.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here